Anwendung von Honig

Honig - Inhaltsstoffe - Anwendung

Zucker - Wasser - Säuren - Enzyme - Inhibine - Antioxidantien - Vitamine - Aromastoffe - Mineralstoffe und Spurenelemente - Pollen

Mit Honig Anwendung Heilung unterstützen. Er ...

  • ist ein rasch wirkender, nicht belastender Energiespender. Die schnelle Resorption von Enzymen und Hormonen kann für den geschwächten Organismus äußerst hilfreich sein.
  • wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Hygienisch einwandfreier Honig kann daher auch auf offene Wunden aufgetragen werden. Seine Enzyme fördern die Wundheilung.
  • hilft der Leber, er unterstützt dabei die entgiftende Funktion und wirkt der Verfettung entgegen.
  • fördert die Magensekretion und Darmperistaltik.
  • hilft bei fieberhaftem Infekten.
  • lindert Halsschmerzen, besonders in Verbindung mit Kräutern.
  • beruhigt (z.B. warme Milch mit ihrem Lieblingshonig als Schlaftrunk).
  • kann hyperaktiven Kindern helfen ruhiger zu werden.
  • unterstützt das Immunsystem.
  • hat einen günstigen Einfluss auf den Herzmuskel und die Durchblutung und kann damit auch vorbeugend gegen Herzinfarkt und Herzmuskelschwäche wirken.
  • wird in der Apitherapie oft in Verbindung mit geeigneten Kräutern eingesetzt, weil er ihre Wirkung verstärkt. Er findet also bei vielen inneren Erkrankungen und Schwächen von Organen Verwendung.
  • Er ist aber auch ein hochwertiges Hautpflegemittel und wird in vielerlei Rezepturen zur Pflege, Gesunderhaltung und Heilung der Haut eingesetzt.
  • Speziell aufbereitet kann von Therapeuten als Infusion/ Injektion verabreicht werden.
  • Honigmassage: Mit dieser Massage ist nicht das einfache Einreiben mit Honig gemeint wie es oft in Verbindung mit Saunagängen praktiziert wird. Die Honigmassage, bei der mit einer spezielle Technik die spezifische Eigenschaft genutzt wird, kann von Therapeuten eingesetzt werden, um dem Körper Stoffwechselschlacken und Schadstoffe zu entziehen. Sie hat eine wohltuende kräftigende Wirkung und ist bei vielen Stoffwechselerkrankungen eine wertvolle Hilfe. Sie ist aber auch einfach als Wohlfühlmassage jedem zu empfehlen, der sich regelmäßig etwas Gutes tun will.
  • ein Heilmittel mit antioxidativer Wirkung
  • Antoxidantien senken die Aktivität der „freien Radikale“ und wirken so gegen Herzinfarkt, Schlaganfall, Entzündungen und Krebs. Weiterhin senken sie erhöhte Blutfettwerte.
  • Vor allem Buchweizenhonig, Edelkastanienhonig und Manukahonig haben einen hohen Gehalt an Antioxidantien.
  • Eine Studie der University of California bestätigt den Zusammenhang zwischen Honigkonsum und den Gehalt an antioxidativen Pflanzenstoffen im Blutplasma.

Anwendung von HonigBitte beachten Sie, dass die Einnahme und Anwendung von Honig den Arztbesuch bei gesundheitlichen Beschwerden nicht ersetzt. Er kann neben anderen Medikamenten unterstützend eingesetzt werden.