Bienen AG der Grundschule Herxheim sät 7.500 m² Blühfläche ein

03.05.2017 14:30

Bienen AG der Grundschule Herxheim sät 7.500 m² Blühfläche mit Imker Thomas Hans ein. Bienen gehören für die Schüler der Grundschule Herxheim zum Schulalltag dazu. Auf dem Schulgelände leben einige Bienenvölker. Sie werden vom Imker Thomas Hans betreut, die mit Beginn des Schuljahres 2016/17 zum dritten Mal in Folge startete. Die Bienen AG ermöglicht den Schülerinnen und Schülern aus der 2., 3. und 4. Klasse unmittelbar die Vorgänge der Natur zu erleben und zu begreifen. Unter der Leitung des Herxheimer Imkers Thomas Hans schulen die Kinder nebenbei ihre Sinne bei Naturbeobachtungen und lernen wichtige Zusammenhänge zu verstehen. Sie übernehmen Verantwortung für Natur und Umwelt und natürlich auch für die Bienen, Hummeln & Co..

Bisher war die Futterfläche für die Bienenvölker, die in der Bienen AG aktiv betreut, gehegt und gepflegt werden, immer knapp. Es fehlten ausreichend Futterquellen, um auch im Sommer Honig ernten zu können. Das hat sich nun geändert: Der Herxheimer Landwirt Hans Müller, der auch als Beigeordneter in Herxheim in der Kommunalpolitik aktiv ist, stellte dem Imker und seinen Schülern 7.500m² Ackerfläche zur Verfügung. Diese Fläche wurde kürzlich mit einer bienenfreundlichen Blumenmischung eingesät. Die Verbandsgemeinde Herxheim hat die Mischung „Herxheimer Sommer Garten“, die den Bienen lange Nahrung bietet, zur Verfügung gestellt. „Ich unterstütze das Schulprojekt sehr gerne, weil es einen wichtigen Beitrag zur Nachhaltigkeit und zur Erhaltung der Artenvielfalt in unserer Gemeinde leistet“, so Verbandsgemeinde-Bürgermeisterin Hedi Braun.

Eine 7.500 m² Fläche mit bienenfreundlichen Blumen einzusäen ist nicht in ein paar Minuten erledigt. Doch die Schüler waren mit Feuereifer dabei. Bevor es ans Aussäen ging, wurden die Samen genauer unter die Lupe genommen und bestimmt. Denn Sonnenblumensamen sehen ganz anders aus als beispielsweise der Samen von den rotblühenden Mohnblumen. Landwirt und Beigeordneter Hans Müller unterstütze die Kinder bei der Aussaat auf seinem Acker. „Wir haben die Herxheimer Biodiversitätsstrategie entwickelt, die inzwischen von vielen Landwirten, der Gemeinde und auch vielen Gärtnern umgesetzt wird. Deshalb habe ich die Fläche gern der Schule und der Bienen-AG zur Verfügung gestellt, denn wir brauchen die Bienen und Hummeln, und diese brauchen ausreichend Nahrung, die sie in der Natur nicht immer finden. Die AG „Herxheim blüht“, zu erreichen unter www.herxheim-blueht.de, hat extra für diese Zwecke die neuen Blühmischungen „Herxheimer Sommer Feld“ und „Herxheimer Sommer Garten“ kreiert“, erklärt der Beigeordnete. Sie enthalten verschiedene Pflanzen, die von Mai bis September blühen.

„Mit dieser Fläche haben wir nun einen optimalen Lernort, um den Kindern nicht nur das Leben der Bienen und ihre wichtige Aufgabe als Bestäuber näher zu bringen. Nebenbei können die Kinder auch die von ihnen gesäten Blumen besser kennenlernen“, freut sich Imker Thomas Hans. „Denn nur was die Kinder kennen, schützen sie auch“, so seine Erfahrung. Die Schulkindern der Bienen-AG der Grundschule Herxheim bekommen durch das Erleben und praktische Mitarbeiten Kenntnisse über Pflanzen, Bienen und Umwelt sowie über die Ernährung von Menschen und Tieren jeweils auf dem altersentsprechenden Level vermittelt.


Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.